Digitale Dörfer: Projektstand

    Immer häufiger wird der Begriff der „Digitalisierung“ in der aktuellen Diskussion genutzt – für nahezu jeden vorstellbaren Bereich. So kann man mit ihrer Hilfe Rollläden von unterwegs steuern oder auch den Standort des eigenen Kindes per Smartphone herausfinden.

    Im Überfluss an Meldungen über neue Entwicklungen fühlen sich viele Menschen überfordert. Auch die Risiken, die immer wieder in der Öffentlichkeit diskutiert werden, verunsichern Viele. Damit schwindet das Interesse an dem Thema. Auch das Team der Digitalen Dörfer stößt immer wieder auf diese oder ähnliche Rückmeldungen. Möglicherweise ist auch das der Grund, warum viele Bürger das Projekt nur auf die BestellBar aus der ersten Förderphase reduzieren. „Digitale Dörfer: das war doch das mit dem Einkaufen?!“

    Wie groß die Möglichkeiten sind, die sich im Rahmen des Projekts für die beiden Verbandsgemeinden Eisenberg und Göllheim ergeben können, geht wohl leider oft unter. Dabei können Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Verwaltung im Rahmen des Projekts aktiv verschiedene digitale Anwendungen mitgestalten und damit einen wertvollen Beitrag für die Attraktivität des Lebens in den beiden VGs leisten. Da das Projekt als Forschungsprojekt ausgelegt ist, sollen die Ergebnisse und Anwendungen als Vorbild für andere Gemeinden in Rheinland-Pfalz dienen.

    Kommunikation, Nachrichtenportal und DorfFunk

    Kommunikation ist eines der entscheidenden Felder, das durch Digitalisierung beeinflusst wird. Auch ländliche Regionen können davon profitieren.Im Projekt geht es um die Fragestellung, wie die Bürger in den Verbandsgemeinden besser miteinander kommunizieren, sich schneller informieren und miteinander vernetzen können.

    Als erste Lösung entstanden in diesem Kontext die beiden Nachrichtenportale www.eisenberg-aktuell.de und www.goellheim-aktuell.de. Amtliche Meldungen, Vereinsmitteilungen, Veranstaltungstermine, aber auch Informationen wie Straßensperrungen oder Wasserabstellungen können dort tagesaktuell abgerufen werden. Gleichzeitig hat auch jeder Verein und jeder Bürger die Möglichkeit, über einen Zugang selbst Informationen zu veröffentlichen. Das Nachrichtenportal erfreut sich zunehmender Beliebtheit: aktuell sind rund 30 Redakteure registriert und im November erzielte Göllheim aktuell circa 2200 Seitenaufrufe.

    Ab März 2018 wird es die Nachrichten aus dem Portal auch als App geben. Mit dem „DorfFunk“ verpassen Sie keine Neuigkeit mehr. Gleichzeitig stellt die App einen einfachen Kanal zur Verfügung, um mit den Menschen in der Umgebung in Kontakt zu treten. Sukzessive wird die Anwendung dann um weitere Funktionen erweitert, wie beispielsweise Such- und Biet-Funktionen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe. Das Ziel: eine App nach dem Konzept „das Dorf in meiner Tasche“.


    Verwaltungsprozesse digitalisieren – für Effizienz und Transparenz

    Darüber hinaus sind derzeit Anwendungen zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen in Arbeit. Hierbei stehen Abläufe im Fokus, bei denen Bürger direkt mit der Verwaltung in Kontakt treten, beispielsweise bei Genehmigungen oder Anfragen. Ziel ist es, für mehr Effizienz und Transparenz zu sorgen und den Bürgern Zeit für Behördengänge zu ersparen.

    Mobil sein – heute und in Zukunft

    Als letzter Baustein des Projekts steht das Thema „Mobilität“ auf der Agenda.  Hierzu hat es im Oktober 2017 einen ersten Workshop gegeben, bei dem Bürger Mobilitätsprobleme in der VG identifiziert und digital unterstützte Lösungsansätze entwickelt haben. Die generierten Ideen werden derzeit auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft.

    Mitmachen!

    Nutzen Sie als Bürger die Möglichkeit die Digitalisierung in der VG mitzugestalten. Was tun, wenn in kleinen Orten keine Bäckerei mehr zu finden ist? Wie zum Arzt kommen, wenn man nicht mehr mobil ist und kein Auto hat? Wen fragen, wenn man die Gartenarbeit nicht mehr alleine schafft? Doch so weit weg, wie sich diese Probleme für viele auch anhören, Unterstützung im alltäglichen Leben kann jeder von uns benötigen. Daher suchen wir Sie! Als Tester der Anwendungen, als Workshop-Teilnehmer oder Multiplikator – es ist eine Chance die Zukunft unserer Verbandsgemeinden aktiv mitzugestalten.

    Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an:


    Oder telefonisch unter:

    Eisenberg: Marie-Luise Selzer: 06351/407-443
    Göllheim: Julia Steingaß: 06351/4909-80