Grußwort

    Herzlich willkommen auf unserer Homepage 

    Gemeinsam mit meinen Ortsbürgermeisterkollegen und -kolleginnen freue ich mich über ihren "virtuellen Besuch" unserer 15 Gemeinden und Ortsteile ganz in der Nähe des Donnersbergs - dort, wo die Pfalz am höchsten ist.
    Informieren Sie sich über alles, was unsere Verbandsgemeinde so interessant macht. Die Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung sind bemüht, den Informationswert über die öffentlichen und privaten Einrichtungen, über Vereine, Handel und Wirtschaft sowie unseren Service für Sie kontinuierlich zu verbessern.
    Ganz besonders groß wäre unsere Freude, wenn Sie die zahlreichen Gelegenheiten unserer Heimatfeste und auch die sonstigen Veranstaltungen nutzen würden, der Verbandsgemeinde persönlich einen Besuch abzustatten oder sich gar endgültig in einer unserer liebens- und lebenswerten Ortsgemeinden niederzulassen.


    Warmly welcome to our Homepage

    Together with my local village mayor colleagues and all the clerks and officers of the council I am glad to welcome you on your virtual visit to Göllheim and its 14 surrounding villages which lie at the foot of the Donnersberg, the highest point in the Palatina.
    You can get information on all the interesting features our region has to offer. It’s a pleasure for us to give you information on public and private institutions, clubs, trade and economy. We are concerned to improve our service for you continually!
    We will be very pleased if you visit our region, our numerous festivals and other events we have to offer throughout the year. Maybe after a visit to one of our charming villages you will even be tempted to settle down here!


    Salut et bienvenu de sur la page d'accueil de la commune des associations de Göllheim!

    Me fait plaisir ensemble avec mes collègues des maires de lieu et-collègues virtuel où visite le de nos 15 communes et de nos 15 quartiers est entièrement le Palatinat au plus haut à proximité de la montagne de tonnerre là-bas.
    Vous informent il sur tout ce que notre commune des associations fait si d'une manière intéressante. Pour vous, améliorer continuellement forcé, la valeur d'information sur les installations publiques et privées sur des associations, commerce, et de l'économie ainsi que notre service est l'équipe de l'administration de la commune de l'association.
    Notre joie serait particulièrement grande si l'on utilisait les nombreuses occasions de nos fêtes natales et aussi les autres manifestations la commune des associations personnelle unissent vraiment définitivement visite abzustatten ou il dans un le nôtre valeurs d'aimer et vie de communes de lieu installer.

    Ihr/Your/Votre

    (Steffen Antweiler)
    Bürgermeister/Mayor/Maire

    Leistungsbeschreibung

    Friedhöfe sind Stätten der Erinnerung. Sie sind Orte der Ruhe und Besinnung und auch kulturgeschichtlich bedeutsam. Die Gemeinden haben im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung die Verpflichtung, für Ihre Einwohner Friedhöfe anzulegen, wenn hierfür ein Bedürfnis besteht.  Auch Kirchen, Kirchengemeinden, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts können Friedhöfe errichten.

    Grundsätzlich werden auf allen Friedhöfen sowohl Erdgräber für Sargbeisetzungen als auch Urnengräber angeboten. Beide lassen sich jeweils unterscheiden in Reihengräber mit fester Laufzeit, die nicht verlängert werden können und der Reihe nach belegt werden, und Wahlgräber (Standortwahl und Verlängerung möglich). Die Gemeinden müssen für ihre Einwohner Reihengräber zur Verfügung stellen. Ob Wahlgräber zur Verfügung gestellt werden, entscheidet die Kommune nach den örtlichen Gegebenheiten.

    Auf vielen Friedhöfen werden inzwischen neue Grabformen ermöglicht, z.B. Baumgräber auf Friedhöfen oder in Ruhewäldern, Rasengräber, zum Teil als anonyme Gräber, gärtnerisch gepflegte Gräber, muslimische Grabfelder.  Eine Verstreuung der Asche ist in Rheinland-Pfalz nicht möglich.

    An wen muss ich mich wenden?

    Bei Fragen zu einem Friedhof und den dort vorhandenen Grabformen wenden Sie sich bitte an die für den Friedhof zuständige Gemeinde-, Stadt- oder Verbandsgemeindeverwaltung oder Kirchengemeinde. Die Friedhofssatzungen und die Satzungen der Gemeinden über die Friedhofsgebühren werden veröffentlicht und können in der Regel auf den Internetseiten der Gemeinden eingesehen werden.

    Welche Unterlagen werden benötigt?

    Bei  einem Todesfall ist durch die Angehörigen, in der Regel mit Hilfe eines Bestatters, Folgendes zu veranlassen: 

    • Ausstellung eines Totenscheines durch einen Arzt innerhalb von 36 Stunden
    • Anzeige des Sterbefalls beim Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich der Todesfall eingetreten ist, spätestens am dritten auf den Tod folgenden Werktag; Personalausweis des Toten, Geburts-, Heirats- oder Scheidungsurkunde sind  dazu vorzulegen
    • Auswahl einer Grabstelle bei der Friedhofsverwaltung des gewählten Bestattungsortes
    • Beantragung der Bestattungsgenehmigung bei der zuständigen Ordnungsbehörde des Bestattungsortes
    • Überführung des  oder der Verstorbenen durch ein Bestattungsunternehmen, das entweder den Verstorbenen am Tag der Erdbestattung  zum Bestattungsplatz oder zur Einäscherung in ein Krematorium bringt. Die Erdbestattung oder Urnenbeisetzung erfolgt frühestens nach 48 h und  innerhalb von sieben Tagen nach Eintritt des Todes. Zur Urnenbeisetzung darf das Krematorium die die mit der Totenasche gefüllte Urne nur der Friedhofsverwaltung oder dem Bestatter aushändigen. Die Urne kann auf Wunsch auch zu der Friedhofsverwaltung des Bestattungsplatzes versendet werden.

    Welche Gebühren fallen an?

    Es fallen sowohl Gebühren für die Bestattung selbst als auch für die Grabstätte an, wenn diese sich auf einem kommunalen Friedhof befindet. Bei anderen Friedhofsträgern, z.B. Religionsgemeinschaften wird für die Grabstätte keine Gebühr, sondern ein Entgelt erhoben. Diese Gebühren/Entgelte werden auf der Grundlage der tatsächlich für den Friedhof entstehenden Kosten kalkuliert und können daher variieren. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Friedhofsverwaltung.

    Rechtsgrundlage

    • Gesetz über das Friedhofs- und Bestattungswesen in Rheinland-Pfalz (BestG)
    • Landesverordnung zur Durchführung des Bestattungsgesetzes (BestG-DVO)
    • Friedhofssatzungen der Gemeinden
    • Satzungen der Gemeinden über die Friedhofsgebühren
    • § 28 bis 30 Personenstandsgesetz


    Links:

    Was sollte ich noch wissen?

    Weitere Informationen erhalten Sie bei der für den Bestattungsort zuständigen örtlichen Ordnungsbehörde (Verbandsgemeinde, große kreisangehörige Stadt oder kreisfreie Stadt) und der Friedhofsverwaltung des Bestattungsortes

    Wenn eine Bestattung außerhalb von Rheinland-Pfalz gewünscht ist,  wenden Sie sich auch an die dort zuständigen Behörden.