Baugrundstücke


    Hier erhalten Sie einen Überblick und Informationen über die Wohn- und Gewerbegrundstücke in den einzelnen Ortsgemeinden und können Baugrundstücke reservieren.

    Ortsgemeinde Albisheim (Pfrimm)


    Ortsgemeinde Biedesheim


    Ortsgemeinde Bubenheim


    Ortsgemeinde Dreisen


    Ortsgemeinde Einselthum


    Ortsgemeinde Göllheim


    Ortsgemeinde Lautersheim


    Ortsgemeinde Ottersheim


    Ortsgemeinde Rüssingen


    Informationen darüber, welche Gebäude Sie in den Baugebieten errichten dürfen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Bebauungsplänen. Hier geht es zu den Bebauungsplänen.

    Erschließungkosten

    Die Kosten für die erstmalige Herstellung der Erschließungsanlagen sowie die Kosten des sich auf dem Verkaufsgrundstücken befindenden Hauskanalanschlusses sind in den jeweiligen Grundstückskosten bereits enthalten. Die Baugebiete sind mit einer Baustraße ausgebaut. Nach 80 prozentiger Bebauung des Beugebietes erfolgt der Endausbau der Erschließungsstraße. Weitere Informationen über die Versogung der Baugebiete erhalten Sie von den jeweiligen Versorgungsunternehmen. Hier geht es zur Übersicht der Versorgungsunternehmen und hier finden Sie weitere Informationen zur DSL-Breitbandversorgung in der Verbandsgemeinde Göllheim.

    Bodenrichtwerte

    Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens (EUR/m²) für eine Mehrzahl von Grundstücken (Bodenrichtwertzone), für die im wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Abweichungen eines einzelnen Grundstückes von dem Richtwertgrundstück hinsichtlich der Eigenschaften - wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt usw. - bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Wertes vom Bodenrichtwert. Diese Abweichungen können im Einzelfall nur über die Ermittlung des Verkehrswertes des betreffenden Grundstückes berücksichtigt werden.

    Die Bodenrichtwerte werden in Rheinland-Pfalz für Bauflächen und land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte auf der Grundlage der Kaufpreissammlung zum Stichtag 01.01. alle zwei Jahre ermittelt und veröffentlicht. Hier geht es zu den aktuellen Bodenrichtwerten.

    Bauplatzreservierung

    Wenn Sie ein Baugrundstück reservieren möchten, füllen Sie bitte das entsprechende Formular aus und senden Sie es an die Verbandsgemeindeverwaltung Göllheim, Freiherr-vom-Stein-Straße 1-3 in 67307 Göllheim. Auch für die bereits reservierten Bauplätze können noch Reservierungen abgegeben werden. Sollte ein Kaufinteresse bestehen, werden die bisherigen Bauplatzbewerber von der Verbandsgemeindeverwaltung angeschrieben.

    Hier finden Sie das Formular zur Bauplatzreservierung.

    Kontakt

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

    Zugeordnete Abteilungen

    Leistungsbeschreibung

    Grundstückseigentümer können durch Erklärung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde öffentlich-rechtliche Verpflichtungen zu einem ihr Grundstück betreffenden Tun, Dulden oder Unterlassen übernehmen, die sich nicht schon aus öffentlichem Baurecht ergeben (Baulast, § 86 Abs. 1 der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz). Mit der Baulast sollen Hindernisse ausgeräumt werden, die im Einzelfall einer Bebauung (oder Nutzungsänderung) entgegenstehen könnten. Beispielhaft sei hier die Stellplatzbaulast genannt, mit der unter bestimmten Voraussetzungen öffentlich-rechtlich gesichert werden kann, dass die erforderlichen Kfz-Stellplätze auf einem in zumutbarer Entfernung liegenden anderen Grundstück hergestellt werden.

    Eine Baulast wird durch schriftliche Erklärung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde übernommen. Die Unterschrift muss öffentlich beglaubigt oder vor der Bauaufsichtsbehörde geleistet oder von ihr anerkannt werden.

    Wirksam werden die Baulasten unbeschadet der Rechte Dritter mit der Eintragung in das Baulastenverzeichnis. Baulasten bleiben auch bei Veräußerung des Grundstücks bestehen, wirken also auch gegenüber Rechtsnachfolgerinnen und Rechtsnachfolgern.

    Die Baulast geht durch schriftlichen Verzicht der Bauaufsichtsbehörde unter. Der Verzicht ist zu erklären, wenn ein öffentliches Interesse an der Baulast nicht mehr besteht. Vor dem Verzicht sollen der oder die Verpflichtete und die durch die Baulast Begünstigten angehört werden. Der Verzicht wird mit der Eintragung in das Baulastenverzeichnis wirksam.

    Wer ein berechtigtes Interesse darlegt, kann in das Baulastenverzeichnis Einsicht nehmen und sich Abschriften erteilen lassen.

    Welche Gebühren fallen an?

    Die Eintragung, Änderung oder Löschung einer Baulast sind gebührenpflichtig, ebenso schriftliche Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis. Die Gebührenhöhe ergibt sich aus der Landesverordnung über Gebühren und Vergütungen für Amtshandlungen und Leistungen nach dem Bauordnungsrecht (Besonderes Gebührenverzeichnis).

    Rechtsgrundlage