Baugrundstücke


    Hier erhalten Sie einen Überblick und Informationen über die Wohn- und Gewerbegrundstücke in den einzelnen Ortsgemeinden und können Baugrundstücke reservieren.


    Ortsgemeinde Biedesheim


    Ortsgemeinde Bubenheim


    Ortsgemeinde Dreisen


    Ortsgemeinde Göllheim


    Ortsgemeinde Lautersheim


    Ortsgemeinde Ottersheim


    Ortsgemeinde Rüssingen


    Informationen darüber, welche Gebäude Sie in den Baugebieten errichten dürfen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Bebauungsplänen. Hier geht es zu den Bebauungsplänen.

    Erschließungkosten

    Die Kosten für die erstmalige Herstellung der Erschließungsanlagen sowie die Kosten des sich auf dem Verkaufsgrundstücken befindenden Hauskanalanschlusses sind in den jeweiligen Grundstückskosten bereits enthalten. Die Baugebiete sind mit einer Baustraße ausgebaut. Nach 80 prozentiger Bebauung des Beugebietes erfolgt der Endausbau der Erschließungsstraße. Weitere Informationen über die Versogung der Baugebiete erhalten Sie von den jeweiligen Versorgungsunternehmen. Hier geht es zur Übersicht der Versorgungsunternehmen und hier finden Sie weitere Informationen zur DSL-Breitbandversorgung in der Verbandsgemeinde Göllheim.

    Bodenrichtwerte

    Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens (EUR/m²) für eine Mehrzahl von Grundstücken (Bodenrichtwertzone), für die im wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Abweichungen eines einzelnen Grundstückes von dem Richtwertgrundstück hinsichtlich der Eigenschaften - wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt usw. - bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Wertes vom Bodenrichtwert. Diese Abweichungen können im Einzelfall nur über die Ermittlung des Verkehrswertes des betreffenden Grundstückes berücksichtigt werden.

    Die Bodenrichtwerte werden in Rheinland-Pfalz für Bauflächen und land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte auf der Grundlage der Kaufpreissammlung zum Stichtag 01.01. alle zwei Jahre ermittelt und veröffentlicht. Hier geht es zu den aktuellen Bodenrichtwerten.

    Bauplatzreservierung

    Wenn Sie ein Baugrundstück reservieren möchten, füllen Sie bitte das entsprechende Formular aus und senden Sie es an die Verbandsgemeindeverwaltung Göllheim, Freiherr-vom-Stein-Straße 1-3 in 67307 Göllheim. Auch für die bereits reservierten Bauplätze können noch Reservierungen abgegeben werden. Sollte ein Kaufinteresse bestehen, werden die bisherigen Bauplatzbewerber von der Verbandsgemeindeverwaltung angeschrieben.

    Hier finden Sie das Formular zur Bauplatzreservierung.

    Kontakt

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

    / Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung)

    Zugeordnete Abteilungen

    Leistungsbeschreibung

    Zuwendungen zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke können beim Spender insgesamt bis zu 20% des Gesamtbetrags der Einkünfte oder 4‰ der gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter) im Rahmen der Einkommens- Körperschafts- oder Gewerbebesteuerung abgezogen werden. Dazu ist dem Finanzamt eine Zuwendungsbestätigung (bisher Spendenbescheinigung) die der Zuwendungsempfänger nach amtlich vorgeschriebenen Vordruck ausgestellt hat, vorzulegen.

    Zu den steuerbegünstigten Zuwendungen gehören Spenden und unter bestimmten Voraussetzungen auch Mitgliedsbeiträge einschließlich Umlagen und Aufnahmegebühren.

    Spenden sind freiwillige Geld- oder Sachleistungen, die ohne rechtliche Verpflichtung erbracht werden und die kein Entgelt für eine Gegenleistung darstellen.

    Keine steuerbegünstigten Zuwendungen sind Nutzungen und Leistungen (z. B. unentgeltliche Arbeitsleistungen für einen Verein oder die kostenlose Überlassung von Räumen oder Fahrzeugen).

    Steuerbegünstigte Zwecke nach der Abgabenordnung (AO) sind

    • gemeinnützige Zwecke
    • mildtätige Zwecke
    • kirchliche Zwecke

    Gemeinnützige Zwecke sind beispielsweise

    • die Förderung von Wissenschaft und Forschung,
    • die Förderung der Religion,
    • die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, insbesondere die Verhütung und Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten, auch durch Krankenhäuser, und von Tierseuchen,
    • die Förderung der Jugend- und Altenhilfe;
    • die Förderung von Kunst und Kultur;
    • die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege;
    • die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe;
    • die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder, des Umweltschutzes, des Küstenschutzes und des Hochwasserschutzes;
    • die Förderung des Wohlfahrtswesens, insbesondere der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege, ihrer Unterverbände und ihrer angeschlossenen Einrichtungen und Anstalten;
    • die Förderung der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte, für Flüchtlinge, Vertriebene, Aussiedler, Spätaussiedler, Kriegsopfer, Kriegshinterbliebene, Kriegsbeschädigte und Kriegsgefangene, Zivilbeschädigte und Behinderte sowie Hilfe für Opfer von Straftaten; Förderung des Andenkens an Verfolgte, Kriegs- und Katastrophenopfer;
    • die Förderung des Suchdienstes für Vermisste;
    • die Förderung der Rettung aus Lebensgefahr;
    • die Förderung des Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutzes sowie der Unfallverhütung;
    • die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens;
    • die Förderung des Tierschutzes;
    • die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit;
    • die Förderung von Verbraucherberatung und Verbraucherschutz;
    • die Förderung der Fürsorge für Strafgefangene und ehemalige Strafgefangene;
    • die Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern;
    • die Förderung des Schutzes von Ehe und Familie;
    • die Förderung der Kriminalprävention;
    • die Förderung des Sports;
    • die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde;
    • die Förderung der Tierzucht, der Pflanzenzucht, der Kleingärtnerei, des traditionellen Brauchtums einschließlich des Karnevals, der Fastnacht und des Faschings, der Soldaten- und Reservistenbetreuung, des Amateurfunkens, des Modellflugs und des Hundesports;
    • die allgemeine Förderung des demokratischen Staatswesens im Geltungsbereich dieses Gesetzes; hierzu gehören nicht Bestrebungen, die nur bestimmte Einzelinteressen staatsbürgerlicher Art verfolgen oder die auf den kommunalpolitischen Bereich beschränkt sind sowie
    • die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke.

    Rechtsgrundlage

    Anträge / Formulare

    Die Zuwendungsbestätigung ist nach einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck auszustellen. Die verbindlichen Vordruckmuster stehen auf der Homepage des Landesamtes für Steuern zum Download zur Verfügung.