Denkmalschutz

    Denkmalzonen

    In den Ortsgemeinden Biedesheim, Dreisen, Göllheim, Rüssingen, Weitersweiler und Zellertal bestehen Denkmalzonen. Diese sind hier nachfolgend abgebildet und näher erläutert.

    Ortsgemeinde Biedesheim

    Beschreibung:
    Ortskern Hauptstraße 24-28, 34-54, 21-29, 39-45
    dichte Abfolge von (großteils Vierseit-)Höfen mit Toranlagen und -durchfahrten, 18./19 Jahrhundert mit rückwärtigem Scheunenkranz

    Ortsgemeinde Dreisen

    Beschreibung:
    Ortskern Grafschaftsstraße 12-16, Kaiserstraße 39, Rathausstraße 5, 6, 7, Schulstraße 8-17
    geschlossene, einheitliche Baustruktur, im wesentlichen 18. Jahrhundert, mit ein- bzw. zweigeschossigen Fachwerkhäusern, Toranlagen, Kirche und Rathaus

    Ortsgemeinde Göllheim

    Beschreibung:
    Ortskern Klostergasse, Steingasse, Hauptstraße 35, 37, 39, 41, 44, 46/48, 50, 51, 53, 57, 68, 70, Steigstraße 2 und 4, Dr-Fritz-Eidt-Straße 1, 2, 3 und 6
    historisch gewachsener Baubestand des 17. - 19. Jahrhundert mit prot. Kirche und Rathaus sowie unterschieldichen landschaftstypischen Haus- und Hofformen im Erscheinungsbild um 1900
    Friedhofstraße / Friedhof
    um 1850 angelegt, 1860 erweitert; Teile der originalen Ummauerung, Friedhofskreuz bez. 1913, sechs reliefierte Grabmäler, 1. Hälfte 18. jahrhundert, gründerzeitliche Grabsteine, Grabstätte Familie Uhl und Siegel, um 1925

    Ortsgemeinde Rüssingen

    Beschreibung:
    Hauptstraße 18, 20, 21, 22, 24, 27, 28, 30, 32, 34/35, 37
    zehn charakteristische Hofanlagen des 18. / 19 Jahrhundert, überwiegend Vierseithöfe mit Toranlagen bzw. Torfahrten, außergewöhnlich vielen originalen Details und rückwärtigem Scheunenkranz, sowie ehem. Schule

    Ortsgemeinde Weitersweiler

    Beschreibung:
    Hauptstraße Christlicher Friedhof
    1856 angelegt, 1898 und 1960/61 erweitert; im nordwestlichen Bereich entlang der Friedhofsmauer geschlossenes historisches Gräberfeld, großteils mit originalen Einfassungen

    Ortsgemeinde Zellertal - Ortsteil Zell

    Beschreibung:
    Ortskern Hauptstraße 1, 3-22, 24, 26, Fritz-Golsen-Straße 1-3, Osterberg 1
    malerisches Straßenbild mit nahezu geschlossenem Baubestand des 16. - 19. Jahrhundert mit klein- und mittelbäuerlichen Anwesen, Handwerker- und Tagelöhnerhäusern sowie prot. Pfarrhaus (1988), ehem. Schulhaus (1837), ehem Kollektur (1750/53) und den landschaftsbildprägenden beiden Kirchen (17./18 Jahrhundert)

    Weitere Informationen hierzu finden Sie bei der Landesdenkmalpflege.


    Einzeldenkmäler

    Die Einzeldenkmäler entnehmen Sie bitte aus der Zusammenstellung der Landesdenkmalpflege.

    Weitere Informationen zum Denkmalschutz finden Sie bei der
    Landesdenkmalpflege und der Kreisverwaltung Donnersbergkreis.


    nach oben