Lärmaktionsplan

    Offenlegung des Entwurfs des Lärmaktionsplanes Stufe III  der Verbandsgemeinde Göllheim

    Auf Grundlage der EU-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG und deren Umsetzung im Bundes-Immisionsschutzgesetz (BImSchG) sind Gemeinden zur Aufstellung eines Lärmaktionsplans verpflichtet. Diese dienen zur Regelung von  Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Ziel dieser Lärmaktionspläne soll es auch sein, ruhige Gebiete vor einer Zunahme des Lärms zu schützen. Lärmaktionspläne sind bei bedeutsamen Entwicklungen, ansonsten alle fünf Jahre zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten.

    Die Verbandsgemeinde Göllheim hat für die Erstellung das Schalltechnische Beratungsbüro GSB aus St. Wendel beauftragt. Die betroffenen Straßenabschnitte in der Verbandsgemeinde Göllheim, die Berücksichtigung in der Lärmkartierung gefunden haben, sind zum einen die Autobahn A63 (ca. 4.230 m) und zum anderen ein Teilabschnitt der Bundesstraße B47 (ca. 4.600 m).

    Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Lärmaktionsplanung. Aus diesem Grund erhält die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über die Lärmsituation zu informieren und an der Ausarbeitung der Lärmaktionspläne aktiv mitzuwirken.

    Der Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Göllheim hat die Offenlegung des Lärmaktionsplanes in der vorliegenden Entwurfsfassung sowie die Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange am 03.12.2018 beschlossen. 

    Der Entwurf des Lärmaktionsplanes liegt für die Dauer eines Monats und zwar in der Zeit

                                vom 21. Januar 2019 bis einschließlich 22. Februar 2019

    während der Dienststunden bei der Verbandsgemeindeverwaltung Göllheim, Freiherr-von-Stein-Straße 1-3, Fachbereich II – Natürliche Lebensgrundlagen und Bauen, Zimmer 2.11, zur öffentlichen Einsichtnahme aus.

    Stellungnahmen können bei der Verbandsgemeindeverwaltung Göllheim, Fachbereich II - Natürliche Lebensgrundlagen und Bauen, Freiherr-vom-Stein-Straße 1-3, 67307 Göllheim schriftlich oder zur Niederschrift eingereicht werden. Die Stellungnahmen werden nach Ablauf der Frist geprüft und der Verbandsgemeinderat wird darüber beraten und beschließen.

    Sie können den Entwurf des Lärmaktionsplanes hier herunterladen:
    Entwurf Lärmaktionsplan