Der reich verzierte Kachelofen

Museum Uhl‘sches Haus Göllheim

Museum Uhl‘ sches Haus Göllheim

Alles über Menschen und Geschichte in Göllheim gibt es im Uhl´schen Haus zu sehen. Das erste große Thema ist die Familie Uhl selbst: Wilhelm und Babette Uhl errichteten im Jahr 1898 das repräsentative Wohnhaus in der Hauptstraße 7. Der Mansardendach bau im Stil der Gründerzeit zeigt eine reich dekorierte Fassade. Innen zeugen lederartige Prägetapeten, Deckenbemalungen, Jugenstil- Fenster sowie Fayence-Kachelöfen von der großbürgerlichen Wohnkultur der Familie Uhl.

Museum Uhl' sches Haus Göllheim

Wilhelm Uhl war 16 Jahre lang Bürger meister von Göllheim. Nach dem Tod des Ehepaares wurde das Haus an die Gemeinde verkauft. Seit 1979 beherbergt es das Heimatmuseum, und vor wenigen Jahren ist das Uhl´sche Haus mit neuem Konzept aufgefrischt worden.

Das zweite große Thema: Vor den Toren Göllheims fand 1298 die Schlacht am Hasenbühl als letzte Ritterschlacht auf deutschem Boden statt. Im Kampf um die Krone verlor der deutsche König Adolf von Nassau gegen seinen Widersacher Albrecht von Habsburg sein Leben. Ein großes Diorama mit zahlreichen bemalten Zinnfiguren und eine Hörstation lassen jeden zum Zeugen der kriegerischen Handlung werden. Wie es ist, ein Ritter zu sein, können junge Besucher erfahren, wenn sie sich mit Helm und Schwert ausstatten. Noch weiter zurück in die Geschichte greift die Ausstellung zur Archäologie rund um Göllheim. Sie zeigt, wie die ersten Bewohner Göllheims vor rund 7500 Jahren lebten, welche Spuren die Römer zurückließen und was die Merowinger ihren Verstorbenen ins Grab legten. 

Detailaufnahme eines Jugendstilfensters
Detailaufnahme eines Jugendstilfensters

Die Geologie in Göllheim und Dyckerhoff Zement sind miteinander verbunden. Auf dem Dachsberg bei Göllheim baute das Unternehmen Dyckerhoff jahrzehntelang Kalkmergel für die Zementherstellung ab. Heute ist dort ein Geopark entstanden. Die Ausstellung erzählt von der Göllheimer Lagune, von der Kalkschnecke der Tertiär-Zeit und vom Zement als erfolgreichem Baustoff mit Geschichte. Gut zu wissen, dass Dyckerhoff für den Bau der 1886 eingeweihten Freiheitsstatue in New York 8000 Fässer Portlandzement geliefert hatte.

Der reich verzierte Kachelofen
Der reich verzierte Kachelofen

In das großbürgerliche Ambiente des Uhl´schen Hauses passt der fünfte Ausstellungsbereich: die Faszination Puppen. Das Uhl´sche Haus bietet viele historische Zeugnisse, Hörstationen, Dokumentarfilme und Projekte zum Anfassen und Ausprobieren sowie ein Café. Im Erdgeschoss kann man sich auch trauen lassen: Das ehemalige Empfangszimmer der Familie Uhl bereitet mit seinen Holzvertäfelungen und Deckenmalereien ein feierliches Ambiente.




Museum Uhl'sches Haus
Hauptstraße 7 · 67307 Göllheim

Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag 14.30 - 16.30 Uhr
Sonntag 15.00 - 17.00 Uhr und nach Vereinbarung