Zellertal von oben

Land erleben

Tourismus & Kultur

Eine bemerkenswert schöne Gegend

Die Verbandsgemeinde Göllheim erstreckt sich vom Fuße des Donnersberges bis zur Kreisgrenze im Zellertal und liegt an der B 40 und B 47 sowie an der A 63 – Kaiserslautem - Mainz.

Neben dem gezielten Aufbau einer modernen Infrastruktur und der weiteren Stärkung der Attraktivität der Verbandsgemeinde wurden Tradition, Geschichte und die ortsbildprägende historische Bausubstanz bewahrt. Das Zellertal bietet mit seinem natürlichen Reiz und einer spezifischen Boden- und Klimaausstattung ein Refugium für Erholungssuchende. Hier werden hervorragende Qualitätsweine geerntet, dabei kann der Weinbau im Zellertal auf eine lange Tradition zurückblicken: führt doch die älteste urkundliche Nachricht über den Weinbau in der Pfalz – die Schenkung eines Weinbergs bei Zell im Jahr 708 – in das Zellertal! Der gut beschilderte Zellertalweg bietet grandiose Blicke auf das Land zwischen Donnersberg und Rhein sowie pralle Natur. Das Zellertal hat eine klare Struktur durch den kleinen Fluss Pfrimm in der Talsohle und den Weinbergen im östlichen Teil des Tales. Auf dem Höhenweg überwiegen die Ausblicke. Der Pfrimmweg verläuft größtenteils im Tal, entlang der Pfrimm. Das Zellertal vereint zwei Weinanbaugebiete, es werden sowohl Pfälzer als auch Rheinhessische Weine angebaut. Wandern im Zellertal – der Geheimtipp, eine gelungene Mischung aus Natur, Kultur und Genuss!

In den ausgedehnten Wäldern, besonders bei den anerkannten Fremdenverkehrsgemeinden Göllheim und Dreisen, befinden sich gut erschlossene Wandergebiete. Historischen Spuren folgen kann man auf dem Adolf-von-Nassau-Wanderweg. Der Agenda-Weg Göllheim wurde im Jahr 2000 angelegt. Zwölf Stationen führen unter verschiedenen Themenbereichen durch den Ort. Der Jakobs-Pilgerweg erstreckt sich über eine Länge von 18 km durch die Verbandsgemeinde Göllheim und ist von Zell bis Standenbühl mit dem Muschelmotiv ausgeschildert. 

Ansprechpartnerin Tourismus:

Keine Mitarbeiter gefunden.

Ansprechpartnerin Kultur:

Keine Mitarbeiter gefunden.

44 mal VG Göllheim

Reiseführer mit Lieblingsplätzen, Wanderwegen und vielen Fotos

Wo gibt es die Königswecken, wo steht die älteste Dorfkirche der Pfalz, wo wird das Torbogenfest gefeiert und wo sind die schönsten Aussichten in der Verbandsgemeinde Göllheim? Das alles verrät der neue Reiseführer von Britta Lehna.

Vor mehr als 20 Jahren hatte die Verbandsgemeinde erstmals einen kulturhistorischen Reiseführer herausgegeben. Nun ist ein neues Buch entstanden, welches die Verbandsgemeinde aktuell und in vielen Facetten darstellt. Nicht nur die Ortsgemeinden sind Thema, sondern auch vieles, was das kulturelle Leben ausmacht: von A wie die Albisheimer Kulturwerkstatt bis Z wie Zellertaler Weinbau. QR-Codes und Links führen zu weiteren Informationen. Für den neuen Reiseführer wurden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, mit Text und Bild ihre Lieblingsplätze in der VG Göllheim zu nennen. So erfahren die Leser ganz individuelle Vorlieben, die neugierig machen. Christine Bernhard zum Beispiel nennt die „Reilscher“ in Harxheim, Andreas Burgey lädt auf den Brunnenplatz in Weitersweiler ein, Doris Bugiel sitzt auf ihrer Lieblingsbank am Göllheimer Wingertsberg und lässt ihren Blick über die Landschaft schweifen.

„44 mal VG Göllheim“ ist eine Einladung an Gäste, Neubürger und Einheimische, die Verbandsgemeinde zu entdecken.